Usedom – die Badewanne der Berliner

Im Oktober dieses Jahres fuhren die Bewohnerinnen und Bewohner nach Usedom in den Urlaub.

  Usedom im Telegrammstil heißt: Strand breit, fein und satt auf 42 Kilometern inklusive Sandburgenbauer und Bernsteinsucher. Das Hinterland ist flach, grün und natürlich, Wohnen unterm Reetdach ersetzt hier das Pompöse der ersten Seereihe.

Große Namen gaben sich hier ein Stelldichein, etwa die Bankiersfamilien Delbrück und Bleichröder. Ihrem Engagement und ihrem Geld ist es zu verdanken, dass aus kleinen Fischerdörfern bald das Nizza des Ostens wurde.

Für die Planung, Organisation und Durchführung danke ich allen beteiligten Mitarbeiter/innen.

  

Kommentare sind deaktiviert.